Der Mensch

Heute morgen wachte ich 4 Uhr mit A.K. auf, der zeitig auf dem Weinberg sein musste. Bevor er ging, lag ich eine Weile in seinen Armen und wir unterhielten uns. Wir hatten uns diese Woche bisher kaum gesehen, da ich viele Leute traf und mich in die Geselligkeit stürzte, um Lebendigkeit zu fühlen, während ...

Eine Zeitreise

Mein erster Schluck Kaffee nach zehn Tagen. Ein Traum. Jakobs Krönung, wie nur Oma ihn zubereiten kann. Letzte Woche war ich zum dritten Mal fasten und nun sind auch die Aufbautage mit Genussmittel-„Verbot“ geschafft. Ich lehne mich angenehm satt zurück und löchere Omi mit Fragen zu ihrer Kindheit ...

Die Kunst des Glücklichseins

Für diejenigen, die sich fragen, ob es das schon gewesen  sein soll oder ob das Leben nicht doch irgendwie mehr zu bieten hat. Neulich las ich in einem Buch des Inders Sri Nisargadatta Maharaj (1) folgenden Satz: „Der einzige Zweck des Lebens ist das Leben.“ Das fand ich sehr beruhigend. ...

Was wollen wir eigentlich?

Ich trete aus der Bar und es regnet. Eine Wohltat. Als könnte der Regen mir die Last von der Seele spülen, die mein Freund und seine Freunde soeben auf mich geladen haben. Wir tranken und diskutierten. An sich eine schöne und bereichernde Sache. Doch ich spüre die Emotionen und den Frust meiner ...

Die Hochzeit

Vor genau einem Jahr gab ich mir selbst das Ja-Wort. Das klingt für viele befremdlich. Entweder sie haben schon einmal von solchen Aktionen gehört und tun sie als Modeerscheinung ab, oder sie belächeln mich. Was soll denn so etwas bringen? Mal abgesehen von einer Menge Spass, den ich bei meiner Hochzeit ...

Vom Fasten und Schreiben

Letztes Jahr im Februar war ich fasten und fühlte mich danach das ganze Jahr über so wohl wie nie zuvor in meinem Körper. Wohl auch, da ich begann, genussvoll anders zu essen. Weniger Nudeln, mehr Kartoffeln. Weniger Nudeln, mehr Vielfalt und Kreativität, weniger Nudeln, aber dennoch ab und zu meine ...

Gemeinsam sind wir stark

Wie oft sitze ich in meinem Zimmer und fühle mich allein. Machtlos. Von allem irgendwie überfordert und von einer Lust gedrängt, mich von "der Welt" zurückzuziehen. Drei Jahre lang habe ich das getan. In meiner neuen Wahlheimat Mallorca. Da ich noch keine Freunde geschweige denn Bekannte hatte, ...

Die Nachrichtenflut

An Haltestellen, Bahnhöfen und in der Straßenbahn. Überall werden wir inzwischen unfreiwillig mit Nachrichten überschüttet. Wenn man es endlich mal schafft, das Handy aus der Hand zu legen und aufsieht, lauert immer irgendwo ein Fernseher, der uns mit Kurzmeldungen bombardiert. Eine Alternative ...

Selbstliebe erkennen

Würgereiz ist inzwischen eine häufige Reaktion, wenn wir das Wort Selbstliebe hören. Sogar mir hängt es zum Hals raus, weil es so viel und unbedacht verwendet wird. Ich war so sehr von dem Wort genervt, dass ich in letzter Zeit vergaß, dass es das Hauptthema meines Blogs ist. Um dich und mich ...

Die Kraft der Traurigkeit

Ich drücke den Klingelknopf. Höre Schritte. Die Tür geht auf. Meine Nichte starrt mich erschrocken an. „Wer ist da, Sophia?“ Bevor sie antworten kann, kommen sie neugierig blickend den Korridor entlang. Mama, Papa, Nancy und David. Die ganze Familie. Auch sie starren mich erschrocken an. „Was ...