Die beste Lösung gegen das Gefühl von Machtlosigkeit in unserer Welt

Welch einen Unterschied macht es, wen wir wählen?

Die einzigen neuen Alternativen, die sich in der Politik bieten, scheinen schlimmer zu sein, als die aktuellen Verantwortlichen für all unsere Probleme in Deutschland, in Frankreich, in Spanien, in Europa, in der Welt.

In sämtlichen Ländern fühlen sich die Menschen machtlos.

Alle wollen recht haben, doch was bringt das?

Jeder reagiert auf seine eigene Weise darauf.

Die einen meinen, alle Lösungen zu kennen und predigen sie fortan mit erhobenem Zeigefinger allen Menschen, die ihnen über den Weg laufen. Esst vegan, fahrt mit dem Fahrrad, trennt den Müll, boykottiert die Billigmode, nehmt Flüchtlinge auf, schiebt Flüchtlinge ab …

Das Einzige, was das alles bei mir auslöst sind Schuldgefühle, Unbehagen, Stress und noch mehr Machtlosigkeit. Es ist verflixt.

All diese Menschen mit all diesen Botschaften möchten doch eigentlich das Gleiche: Unsere Welt verbessern. Auch wenn ihre Ansichten, wie das gelingen kann, voneinander abweichen.

Die einzige Lösung gegen Machtlosigkeit

Ich habe für mich eine eigene Lösung gefunden. Oder sagen wir besser eine neue Sicht auf die Dinge und die Welt.

Ich kam eher durch Zufall und meine Psychotherapie dazu, doch letztendlich hat dies auch Auswirkungen auf meine Weltsicht. Das beste Mittel gegen das Gefühl der Machtlosigkeit heißt Eigenverantwortung.

In der Eigenverantwortung liegt für mich die Zukunft der Menschheit.

Was bedeutet Eigenverantwortung?

Es bedeutet, dass du deinen Fokus, sprich deine kostbare Gedankenenergie, nicht länger auf Bereiche lenkst, auf die du eh keinen Einfluss hast, nur weil das vielleicht politisch korrekt oder von der Gesellschaft erwartet wird.

Es hilft der Umwelt einen Scheiß, wenn wir alle darüber jammern, wie sehr wir Menschen sie zerstören, und dann doch weiter durch die Weltgeschichte fliegen, Auto fahren, Plastikmüll verursachen …

Ich selbst fliege ziemlich viel. Ich verursache auch viel Plastikmüll, weil ich hier in Spanien kein Leitungswasser trinken kann. Ich suche nach Alternativen und werde sie umsetzen.

Mir Wasser aus Glasflaschen besorgen, wenn ich sicher bin, ob das besser ist, denn ich las nun wieder, dass Glasflaschen durch ihr Gewicht beim Transport mehr CO2-Ausstoß verursachen, was mich am Ende wieder durcheinander bringt … So wie sämtliche Informationen.

Es ist zu viel.

Für uns alle.

Weniger ist mehr

Anstatt wie gelähmt alles so weiter zu machen wie bisher, kann sich jeder Mensch einen oder wenige Bereiche aussuchen, wo es ihm leicht fällt, sich verantwortungsbewusster zu verhalten.

Wenn er wirklich Freude daran hat und es sich gut anfühlt. Er in einem Bereich des Lebens das gute Gefühl genießen kann, einen Beitrag zu leisten.

Und durch das Erfolgserlebnis und die damit verbundenen angenehmen Gefühle wird so ein Mensch nach und nach in appetitlichen Schritten wahrscheinlich noch viel mehr verändern. Nicht weil er soll, sonder weil er es von innen heraus macht.

Ich habe zum Beispiel aufgehört in Billigmodehäusern Klamotten und Co zu kaufen und es fällt mir überhaupt nicht schwer, seitdem ich dank dem Blog DariaDaria mehr über die Modeindustrie weiß.

Ich esse so gut wie kein Fleisch mehr, da es mir eh nicht sonderlich schmeckt, bis auf Ausnahmen, wo ich genussvoll zulange.

Ich fliege sehr oft und möchte das nicht aufgeben. Ich möchte mich auch nicht schlecht deswegen fühlen.

Jeder Menschen kann seinen Beitrag leisten in dem Bereich, wo es ihm leichtfällt.

Da wir alle glücklicherweise so unterschiedlich sind, kann sich das so ausgleichen, das der Fleischverzehr im Durchschnitt sinkt, dass der Plastikmüll im Durchschnitt sinkt, dass der Flugverkehr im Durchschnitt sinkt.

Weniger kleine Schritte machen bei unserer Masse an Menschen einen riesigen Unterschied.

Was du konkret tun kannst

Das Wichtigste ist, dich selbst gut zu kennen, liebevoll mit dir selbst umzugehen, dir selbst eine artgerechte Haltung als Mensch mit seinen Macken, seinen Fehlern und seinem Potenzial zu gönnen.

Dich selbst glücklich zu machen, indem du dir eine Tätigkeit suchst, die dich erfüllt, indem du auf deine eigenen Bedürfnisse hörst und sie nicht missachtest, indem du dich selbst für dein Leben verantwortlich machst und nicht irgendein System, irgendwelche Politiker oder die Gesellschaft.

Fang bei dir selbst an. Denn auf dich und dein Leben hast du tatsächlich den größten Einfluss. Nutze ihn und befreie dich aus der Illusion der Machtlosigkeit.

Sei es dir wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.