Die unterschätzte Kraft gelebter Traurigkeit

Ich drücke den Klingelknopf. Höre Schritte. Die Tür geht auf. Meine Nichte starrt mich erschrocken an. „Wer ist da, Sophia?“ Bevor sie antworten kann, kommen sie neugierig blickend den Korridor entlang. Mama, Papa, Nancy und David. Die ganze Familie. Auch sie starren mich erschrocken an. „Was ...

Die schlimmste Nacht meines Lebens

Heiligabend - das Warten hat ein Ende Die Worte meiner Tante rücken in die Ferne. Gemächlich setzen die Schmerzen ein und ich weiß, dass es nun endlich losgeht. Ich gehe ins Bad, um mir sicher zu sein. Tatsächlich. Die Blutungen haben begonnen. Seit elf Tagen warte ich darauf. Seitdem die Frauenärztin ...

Innenleben – fühlst du dich ertappt?

Wörter können wir Kakerlaken sein. Wenn Sie einmal deinen Geist bewohnen, wirst du sie so schnell nicht wieder los. Ich habe das Glück, dass die Wörter, die mir seit gestern Abend im Kopf herumkrabbeln, angenehmere Gäste sind, als das unschöne Ungeziefer spanischer Straßen. Mi vida llena, ...

Der verkannte Grundbestandteil für ein glückliches Leben

Die roten Vorhänge wehen heftig im Durchzug. Ich sitze an meinem Schreibtisch neben dem Fenster zur Terrasse. Ich habe die Zimmertür weit geöffnet, um die frische Brise zu genießen. Wobei frisch etwas übertrieben ist. Mild würde es eher treffen. Die Hitze hält Mallorca seit Monaten fest ...

Innenleben – so einfach kann es sein

Sophia liegt neben mir auf dem Steg. Versucht mit einem Schilfstock die Fische anzulocken. Vor uns die dunkelgraue Wasseroberfläche des Sees. Mit silberschimmernden Wellenmustern vom sanften Wind, der das hohe Schilf um uns herum zum Rauschen bringt. Schwere Wolken hängen vom grauen Himmel herunter. ...

Innenleben 2 – ungefiltert

Ich liege auf dem Bett in meinem Arbeitszimmer. Die Luft steht. Die roten Vorhänge tauchen den Raum in ein warmes Licht. Ich fühle mich wie Blei nach unten gezogen. Verzweifelt. Traurig. Verletzt. Allein. Unverstanden. Mit dem scheiß Weltschmerz auf meinen Schultern, während alle anderen sich ...

Warum ich dich beneide

Ich bereue es. Warum sagte ich meiner Freundin Sara gestern so spontan zu, ihr beim Umzug zu helfen? Es sind verdammte 31 Grad im Schatten mit gefühlten 168 % Luftfeuchte. Morgens 8.30 Uhr! Ich fühle mich schlapp und schwerfällig. Könnte jetzt noch liegen bleiben, wenn ich es geschafft hätte, ...

Was würdest du an ihrer Stelle tun?

Völlig außer Atem betritt Vicky das Café. Hastig sieht sie sich um und verkriecht sich auf einer Sitzbank in der Ecke. Nur schnell etwas essen, bevor er sie findet. Kaum hat sie sich gesetzt und atmet für eine Minute durch, entdeckt sie ihn auch schon an einem Tisch am anderen Ende. Er starrt ...

Innenleben – einfach schreiben

Ein Knoten. Eine Wand? Wie beschreibe ich diese gewisse Beklemmung, die zur Zeit in mir herrscht? Irgendwie bin ich unzufrieden. Habe wieder mehr Übersetzungsaufträge. Arbeite trotzdem nicht mehr als vier Stunden am Tag daran. Doch auch das frustriert mich schon. Es ist eine angenehme Tätigkeit ...