5 Zeichen, dass du im Leben alles richtig machst

Lass uns nicht lange herumfackeln. Los geht’s:

1 – Du wählst die richtige Partei und gehörst nicht zu dem rechten Gesocks und den dummen Idioten, die Parteien wie die AfD, die Front National oder aber Trump wählen.

2 – Du zeigst allen Menschen gegenüber Toleranz und Respekt. (Naja, fast allen. Also Flüchtlingen und Immigranten vielleicht manchmal mehr als deinen Landsleuten, die die falschen Parteien wählen, aber die sind ja auch selbst daran schuld).

3 – Du ernährst dich vegan, kaufst nur Fairtrade-Kleidung und benutzt zur Fortbewegung ausschließlich deine Füße, das Fahrrad oder den Zug.

4 – Du heißt Flüchtlinge herzlich willkommen und verbietest jedem, der irgendwelche Ängste oder Zweifel äußert, das Wort und machst ihm unmissverständlich klar, dass das rassistisch ist.

5 – Du bist von terroristischen Anschlägen in Afrika oder Asien genauso erschüttert wie von den Terroranschlägen in Paris oder Orlando.

Du merkst, hier ist der Inbegriff unserer lieben „Gutmenschen“ angesprochen.

Aber sind wir nicht alle ein bisschen Gutmensch?

Der Gutmensch denkt, er macht alles richtig. Doch stimmt das?

NEIN – höre ich uns im Chor schreien.

Was ist dann richtig?

Hier ein neuer Vorschlag:

1 – Du wählst die für dich richtige Partei und respektierst die Menschen, die andere Parteien wählen.

(Du darfst dich natürlich über sie aufregen, aber sobald der Frust abgelassen ist, wäre es vielleicht hilfreicher für deinen Seelenfrieden und die Gesellschaft, wenn du versuchst, dich in ihre Lage zu versetzen.

Wer sind diese Menschen? Was sind ihre Sorgen und Ängste? Kann ich diese vielleicht sogar verstehen?)

2 – Du zeigst allen Menschen gegenüber Toleranz und Respekt. Flüchtlingen. Immigranten. Und deine Landsleuten, die andere Parteien wählen als du oder Angst vor der Flüchtlingssituation haben.

3- Du versuchst, dich gesund zu ernähren und auf die Umwelt zu achten, wo es dir möglich ist. Desto mehr du in diese Richtung tust, desto besser, doch ohne es anderen vorzuschreiben.

4 – Du heißt Flüchtlinge herzlich willkommen und schenkst auch deinen Mitmenschen, die ihre Zweifel und Ängste zu diesem Thema äußern, ein offenes Ohr.

5 – Du bist von Anschlägen in deiner Nähe oder in einem dir vertrauten Kulturkreis vielleicht erschütterter als von einem Anschlag in einem anderen Kulturkreis. Das ist menschlich.

Wer macht im Leben schon alles richtig? (Mal abgesehen von mir – kleiner Scherz.)

Bitte lasst uns darauf achten, ob wir Mitmenschen für ihre Ansichten und Verhaltensweisen verurteilen, nur weil wir glauben, die „Guten“ zu sein.

Lasst uns die Spaltung in unserer Gesellschaft heilen und lernen, warum andere Menschen anders denken und handeln, als wir es für richtig halten.

Vielleicht finden wir so ja einen Weg, den Frieden trotz all unserer Unterschiede zu bewahren?

Denn ich denke, dieser Wunsch ist allen gemeinsam (die nicht Teil der Waffenindustrie, einer terroristischen Vereinigung oder irgendeiner Regierung sind):

Der Wunsch nach Frieden.

Ein kleiner Denkanstoß für uns alle.

Wie siehst du das? Hinterlasse mir einen Kommentar zum Thema und bereichere somit meine Ansicht und die der anderen Leser.

Sei es dir wert.

elisasignatur

6 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo liebe Elisa,

    danke für diesen Artikel. Ich mag deine Art, die Dinge anzusprechen und etwas zum Weltgeschehen beizutragen. :)

    Ich bin den Dingen gegenüber auch offen gestimmt und habe Verständnis mit allen Seiten. Hinter der Angst steckt meist auch nur Liebe. Hinter ihrer Verschlossenheit ein Mangel an dieser. Das Menschsein und der Frieden verbindet uns. <3

    Alles Liebe für dich und herzliche Grüße, Nadin

  2. Hi Elisa

    Einfaches Thema? Jein..(lässt aber gut die Räder im Kopf rattern)

    Vom Ideal her: so müsste Zusammenleben aussehen, wenn denn von ALLEN getragen!

    Aber (das war ja irgenwie klar, dass dieses Wort auftaucht) warum funktioniert dies bisher nicht? Abgesehen von einseitigen Versuchen(alternative Orte des Zusammenlebens, was ein anderes Thema wäre, da auch da ein Ideal ANGESTREBT wird) dies zu tun. Wieviel solcher vernunftbegabter Menschen braucht es um den „Prozess“ der Heilung in Gang zu setzen. 100%? Reichen 20% die Andersglaubende erziehen/inspirieren können? Allein die Äusserung, das dies so zu sein hätte, greift nicht. Flüsternd: das mit den 20% würde unsere letzte Konservation etwas auf den Kopf stellen ;)

    Liebe Elisa, ich stelle die wohl heftigste Frage: ist der Mensch überhaupt zu einem friedlichen Miteinander geschaffen, wenn wir auf die Auseinandersetzungen der kompletten Menschheitsgeschichte zurückschauen?? Oder ist das Irdische Leben wirklich ein „interaktiver Lehrgang, unerbittliches Ausbildungslager für sich entwickelnde Seelen“?(lt.dem Astralreisenpionier William Buhlman)

    Selbst das hochgelobte Atlantis war untergegangen, weil ein paar „Schlauere“ sich über Gebote hinwegsetzten und mit Mächten herumexperimentierten die sie nicht unter Kontrolle brachten(so der Mythos).

    Und was zieht sich durch unsere Erd-Geschichte? Friedliches Miteinander, den Anderen respektierend, Grund und Boden teilend, dem Anderen nichts neidend, freies selbstbestimmendes Miteinander? Denn diese wichtigen Wurzeln ziehen sich in unseren Genen über die gesamten Generationen hindurch. Es steckt uns wahrlich in den Knochen.

    Mehr noch: gibt es „welche“, die genau diese Entwicklung verhindern möchten? Denn es gab sie immerschon: einzelne die Macht an sich rissen und viele die davon mitpartizipierten und auch darüber schwiegen. Selbst heute gibt es sie, die anscheinend gut damit leben können genau das Gegenteil von dem zu fördern was dich zu diesen Blog bewogen hatte.

    Es tut mir wirklich richtig in der Seele weh, wenn ich mit meinen Gedankengängen auf solche Umstände hinweise. AM LIEBSTEN würde ich mit so einer Frau wie du es bist, deren inneres Sehnen nach Harmonie und dem Schauen über den sprichwörtliche Tellerrand stark ausgeprägt ist, um Anderen ebensolch ein Paradies auf Erden zu ermöglichen UND der geist. spirit. Reife, ein erfüllendes glückliches Leben zu führen OHNE sich über solche Ungereimtheiten Gedanken machen zu müssen.

    Jedoch (auch war klar, dass dieses Wort erscheint :) ) dazu scheine ich nicht inkarniert zu sein. Anscheinend der Rufer in der Wüste.. was hatte ich mir nur dabei gedacht als ich damals zustimmte der „Stachel im Fleisch“ zu sein? ;)

    Werden wir noch viele Jahre und Generationen ins Land gehen lassen müssen, um den (für mich) richtigen Ansatz von Gandhi: „die äussere Freiheit wird uns erst dann geschenkt werden, wenn wir die Innere gefunden haben“ in die Ausführung gebracht zu haben? Denn nur das Erkennen dessen in wohl sehr sehr vielen Menschen wird der Manipulation und Verhinderung des Friedlichen Miteinander die Existenzgrundlage entziehen. Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.. von daher muss es allen einleuchten und ein unmanipulierbares Bedürfnis sein.

    Und bis dahin braucht es viel mehr solcher lieben Wesen wie Du es bist :)

    Und ich? Ich werde mein Suchen nach echten Antworten/Bestimmungen weiter fortsetzen, denn so wie es bisher ist, ist es für mich nicht akzeptabel. Die höhere Sichtweise, sog. „Adlerperspektive“ wird daher angestrebt, alles Andere ist def. Zweitrangig.

    LG der Jens

    1. Jens, ach herrlich!

      Schön, dass da noch jemand ist, der sich so viele Gedanken macht.

      Mir hilft da immer sehr der gute alte Osho. Erst gestern las ich in einem seiner Bücher die passende Antwort auf deinen Kommentar:
      „Jahrhundertelang hat die Menschheit immer nur in zwei Phasen gelebt: In Phasen des Kriegs und in Phasen der Kriegsvorbereitung. Das waren die einzigen beiden Phasen. Die ganze menschliche Geschichte war einfach nur neurotisch.

      Doch das wird immer weiter so bleiben, weil Stärke gepriesen wird, weil das Ego gepriesen wird. (…)

      Ihr könnt Gott nur verstehen, wenn ihr die Logik von Weichheit und Schwäche versteht.“

      Alles zu zitieren würde jetzt zu lang werden. Er beschreibt die Schwäche als das Höchste. Eine Blume ist schwach, doch sie biegt sich im Sturm und übersteht ihn, während ein steifer Baum entwurzelt wird, weil er Widerstand leistet.

      Ich persönlich sehe uns Menschheit als ein Wesen, das gerade noch in den Kinderbeinen steckt und ständig dazu lernt. Das wird natürlich noch ewig dauern.

      Doch es gibt immer mehr Menschen, die merken, dass da etwas faul ist und nach einer anderen Art zu leben, suchen. Ein beginnendes Erwachen.

      Das Schöne ist für mich zu lernen, dass ich glücklich sein kann, auch wenn viele andere Menschen es (noch) nicht sind. Es hängt nur von mir ab. Wenn ich mich mit der Erde und dem Leben verbunden fühle, freue ich mich einfach. Diese Freude kannte ich vor ein paar Monaten noch gar nicht und ich erlebe sie auch nicht jeden Tag die ganze Zeit, weil auch ich natürlich ein Ego und einen programmierten Verstand habe, doch ich erlebe es immer öfter und merke, wie auch mein Verstand sich nach und nach ganz sanft von mir selbst umprogrammieren lässt. :)

      Ich wünsche dir einen schönen Tag, Jens!

      1. Danke Elisa,

        für`s Aufzeigen, dass nicht nur ich mir meinen Kopf über solch wichtige Dinge zerbreche. :)

        Den Osho hatte ich bisher nur vom Hörensagen auf dem Schirm, dass er ähnlich denkt, ist erstaunlich. Das Zitat aus seinem Buch beschreibt in blumigeren Worten (im wahrsten Sinne des Wortes) das, was Gandhi kompakter ebenfalls aussagte.

        Wie fühlt sich eigentlich solch ein Mensch, der mit einer solch hohen Aufmerksamkeit und Weitsicht gesegnet ist? Immer glücklich? Hm, ich erlebe es nicht immer als Segen, jedoch erst die Sehnsucht es zu verstehen und die Umstände nicht als „gottgegeben“ hinzunehmen wird Änderung bewirken. Im Innen als auch im Aussen.

        Mir war z.Bsp. erst heute früh eine Reportage von 2013 über den stetig wachsenden Bedarf an Brennholz und dem damit beginnenden Raubbau in vorwiegend osteurop. Ländern, welcher von einem Institut selbst schon mittels Satelitenfotos über wenige Jahre nachgewiesen werden konnte, ins Blickfeld gerutscht. Da wird uns auf der Verpackung suggeriert wir heizen mit einheim. Hölzern aus kontrolliertem nachhaltigen Anbau (was teilweise richtig ist), jedoch liess sich die Kette nur bis zum einheimischen Sägewerk nachvollziehen, welches zugab Hölzer aus vorwiegend osteurp. Ländern zu beziehen. Jedoch wie es da zugeht.. nungut.

        Da hab ich dann laut gefragt: „MAN EH… Mutter wie erträgst du uns nur? Diejenigen die dir und sich damit selbst, innerhalb kurzer Zeit solchen immensen Schaden zufügen.“ Meist immer nur um sich einen schnellen GEWINN zu sichern. Von der Verschmutzung mit nichtnatürlichen, aber von Menschenhand erschaffenen, „Dingen“ GANZ zu schweigen.. Wie lange wird uns unsere Mutter Erde, ohne zu Murren, ernähren können und wollen(?) denn EWIG wird das ein Lebewesen (ich bezeichne die Erde als ein Lebewesen) wohl nicht leisten können.

        Bei dem ganzen Aufzeigen von den Dingen die wir tun, erkennt man unschwer, dass dies mit negativen Schwingungen behaftet ist und ein ständiges Befassen damit (Weil die Menschen es trotz Erkennen immer weiter befeuern) nicht unbedingt Frude auslöst…

        DAHER (hach ein neues Wort :) ) wird es Zeit den Fokus mal auf eine andere Konstellation zu werfen..

        Du hast doch sicherlich schon einmal von Berichten gehört, welche von Menschen stammen die eine Nahtoderfahrung hatten und der meiste Tenor aus diesen Erfahrungen bezieht sich auf ein „unbeschreibares Gefühl des Friedens“ dies berichten auch Menschen die Astralreisen durchführen können, ebenso Überlieferungen, welche von Paradies im Himmel u.ä. berichten.. es also mehrfach Hinweise gibt, dass wir aus/von etwas stammen, was kein Leid kennt.

        Tja, ;) da stellte sich doch mir die Frage:

        Was zum Geier stimmt mit uns da „oben“ nicht? :D
        Warum begeben wir uns freiwillig(so das denn stimmt) aus der Komfortzone in diese Dimension, wo wir unfrei wirken und Leid selbst erzeugen und uns dem auch noch flächendeckend aussetzen? Gibt es da oben sowas wie Langweile? :D

        So nach dem Motto: „Schatz mir ist dermassen langweilig ich bekomm langsam einen ektoplasmischen Koller im Kopp, dies liegt nicht an Dir, Nein, nur die Harmonie geht mir auf den Zeiger, weil ich davon hörte das es da einen übelsten interaktiven Lehrgang gibt, wo man richtig hautnah Leid erfahren kann, wo man während der Inkarantion von dem hier oben bei uns nichts mehr weiss und völlig real alles erlebt. Schatz hast du Lust mitzukommen? Denn ich hörte das man sich da als Partnerseele wieder treffen kann und innigstes Glücksgefühl selbst da erleben kann.. Die haben da auch sowas wie Zeit eingebaut, was das Leiden endlos erscheinen lässt. Auch kannst Du dir da unten gewisse Aufgaben/Bestimmungen zuteilen, welche auch sofort sichtbar sind, oder erst erarbeitet werden müssen, aber auch komplett versteckt bleiben können. Auch hat man wohl ein paar Hinweise auf das Leben hier oben versteckt. Es soll auch sehr trickreich vorgegangen werden, sodass man auf falsche Fährten gelockt werden kann. Aber, darauf ist man sehr stolz: es soll sich dies alles verdammt echt anfühlen…Absolut geniales Konstrukt“ ;)

        Zumindest zaubert dies ein Grinsen in mein Gesicht, denn dies entkrampft das alles mächtig :) kanns kaum erwarten dies alles selbst zu ergründen….

        Dir einen Schönen Tag, Elisa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.