13 Gebote für dein Glück

Gebot. Was für ein Wort. Verführerisch klingt es nicht gerade.

Laut Duden ist ein Gebot ein „moralisches oder religiöses Gesetz, das ein bestimmtes Handeln, Verhalten verbindlich vorschreibt, fordert“ oder eine „von einer höheren Instanz ausgehende Willenskundgebung in schriftlicher oder mündlicher Form, die den Charakter eines Befehls oder einer Anweisung hat“.

Klick nicht gleich weg.

Heute bist nämlich DU diese höhere Instanz, die ihr eigenes Gesetz festlegen darf.

Nimm dir etwas Zeit und überlege dir deine persönlichen Gebote für dein Leben, an die du dich hältst, da du weißt, dass sie dir guttun.

Quasi als Leitfaden durch deinen Alltag. Schreibe sie auf und hänge sie dir irgendwohin, wo du sie öfter siehst, um dich liebevoll an sie zu erinnern.

Was die Zahl anbelangt, so kannst du auch hier nach Lust und Laune selbst entscheiden. Schreibe so viele Gebote auf, wie es sich für dich richtig anfühlt.

Zur Inspiration verrate ich dir nun meine persönlichen 13 Gebote.

  1. Denke nicht weiter als bis zum Abend (außer für organisatorische Sachen).
  2. Vertraue deinem Unterbewusstsein und nutze deine Gedanken nur als Werkzeug (die restliche Zeit höre ihnen einfach zu).
  3. Höre auf deinen Körper (auch wenn du nicht immer verstehst, was er sagt).
  4. Nimm dir jeden Tag Zeit zum Nichtstun, Malen und/oder Schreiben.
  5. Stehe auf, wenn du aufwachst (kein Schlummern und noch einmal umdrehen).
  6. Vergleiche dich, dein Leben, deine Beziehung nicht mit anderen oder irgendeinem Bild, das du dir gemacht hast.
  7. Helfe zuerst dir selbst, bevor du anderen hilfst (wie im Flugzeug).
  8. Lasse dir weder von anderen noch von dir selbst ein schlechtes Gewissen machen.
  9. Hinterfrage deine Gedanken (stimmt das wirklich?).
  10. Setze dir keine Grenzen in Bezug auf deine Möglichkeiten und dein Potenzial.
  11. Achte auf deine Grenzen in Bezug auf den Umgang mit deinen Mitmenschen und sorge dafür, dass sie eingehalten werden (mein Tanzbereich, dein Tanzbereich).
  12. Respektiere die schlechte Laune, Traurigkeit und Wut deiner Mitmenschen und von dir selbst und versuche nicht, sie ihnen oder dir auszureden, sondern gehe liebevoll und still damit um.
  13. Vergib dir deine Fehler – immer wieder, sanft und humorvoll.

In diesem Sinne viel Freude beim Aufschreiben deiner Gebote.

Sei es dir wert.

 

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hi Elisa,
    ich habe nicht weggeklickt und deinen Beitrag sehr genosesn. Deine Tipps sind goldes Wert. Ich bin der Meinung, dass Nr. 9 besonders wichtig ist. Schließlich ist der Mensch zum Großteil das, was er denkt.
    Ich freue mich mehr von dir zu lesen.

    Liebe Grüße,
    Christian

    1. Halo Christian,

      das freut mich sehr, dass du nicht weggeklickt hast, dass du die Tipps hilfreich findest und dass du mehr von mir lesen möchtest. Was wünscht sich ein Blogger mehr, haha. :)

      Liebe Grüße und ein freudvolles Leben!
      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.